2019

Die Engagement-Messe

 

machte deutlich wo und wie man sich in HD ehrenamtlich engagieren kann. HD hat eine große Anzahl von Vereinen und Einrichtungen, die alle froh sind, wenn sie Menschen finden, die sich in die Vereinsarbeit einbringen wollen. Gerade in der heutigen Zeit, in der die junge Generation ein ganz anderes Freizeitverhalten hat als wir früher, ist es notwendig, dass sich Vereine präsentieren können. Die Freiwilligenagentur des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes berät und vermittelt Menschen, die sich einbringen wollen. Infos dazu findest man unter www.freiwilligenagentur-heidelberg.de und www.heidelberg.de/buergerengagement.

 

 

Ihr Stadtrat der Freien Wähler

 

Raimund Beisel

 

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Unter dem Motto reich an unsichtbarer Armut

 

 

startet rund um den 17.10. die Woche gegen Armut und Ausgrenzung. Mit einem reichen Angebot an Veranstaltungen will die Aktionswoche wieder auf das Thema Armut aufmerksam machen. Unter dem Stichwort „Rat und Tat“ gibt es 10 Veranstaltungen mit Angeboten für Menschen mit wenig Geld. Gemeinsames Anliegen ist es, zur  Herstellung annähernd gleicher Chancen und Lebensbedingungen aller Bürgerinnen/ern aktiv beizutragen und Sprachrohr für die Armen zu sein. Ziel ist es Armut und Ausgrenzung und deren strukturelle Ursachen zu bekämpfen, indem vor allem die Öffentlichkeit für das Thema interessiert und sensibilisiert wird. Betroffen sind von Armut und deren Folgen im reichen Deutschland, besonders Kinder und Jugendliche.

 

Mehr unter: www.das-Heidelberger-bündnis.de.

 

 

Ihr Stadtrat der Freien Wähler

 

Raimund Beisel

 

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Der Heidelberger Frauennotruf

 

veranstaltet kostenfreie, durch die Stadt finanzierte, Selbstbehauptungskurse unter dem Motto „starke Frauen haben viele Gesichter“. Frauen kennen unterschiedliche Übergriffe – von Ignoranz über Anmache bis hin zur Vergewaltigung. Diese Situationen in den jeweiligen Situationen frühzeitig zu erkennen, sich entsprechend davor zu schützen oder sie erfolgreich abzuwehren, ist das Ziel dieses Seminars. Ferner ist es das Ziel, die ganz persönlichen  Möglichkeiten der Selbstfürsorge und Selbstbehauptung jeder Frau zu stärken. Damit soll die ihr privater und beruflicher Handlungsspielraum, ihre Lebensqualität, ihre Lebensfreude vergrößert werden. Termine ab 6./7.10. von 18 bis 21 Uhr.

 

 

Anmeldung: info@frauennotruf-heidelberg.de / Telefon: HD 181622.

 

 

Ihr Stadtrat der Freien Wähler

 

Raimund Beisel

 

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Am 25.3 haben die Freien Wähler Ihre Gemeinderatskandidaten nominiert.
Hier die Liste aller 48 Kandidaten.

Lieferverkehre,

 

insbesondere die haushaltsbezogenen Paketlieferungen, nehmen einen immer größeren Anteil am Stadtverkehr ein. Durch den wachsenden Internethandel leiden immer stärker unsere oft inhabergeführten Geschäfte. Sicher haben sie es auch erlebt, in der Postfiliale stehen die Internetkäufer mit zahlreichen Paketen und schicken diese oft gratis wieder zurück. Man hat sein Kleidungsstück gleich in 3 verschiedenen Größen bestellt, eines wird schon passen. Zurück beim „Schnäppchenanbieter“ wird die noch neue Kleidung oft im Müll entsorgt. Neue Ideen und Innovationen in neue Citylogistik-Konzepte müssen her, aber auch ein Umdenken beim Verbraucher. Es gibt schon Paketstationen und die Einrichtung von Mikro-Hubs in zentralen Bereichen ist zu prüfen .Von diesen kann dann durch Lastenräder ausgeliefert werden. Es geht auch anders, ein dänischer Freund erzählte mir, dass in seiner Stadt die bequeme Haustürbelieferung 16 Euro oder die in eine Abholstation, z. B. Tankstelle, 8 Euro kostet. Die vielen Pakettransporter belasten dort nicht mehr den Stadtverkehr.

 

Ihr Stadtrat der Freien Wähler

 

Raimund Beisel

 

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Gemeinderatsliste komplett

 

 

 

 

Am 25.3 haben die Freien Wähler Ihre Gemeinderatskandidaten nominiert, unser Bild zeigt von rechts nach links einen Teil der gewählten Kandidaten.

 

 

 

 

Raimund Beisel, Frank Beisel, Gerd Steinbächer,Walter Krämer,Wolfgang Vater, Anette Rippen, Fred James Pfeiler, Ingo Smolka, David Schwaninger, Peter Kocks, Kathrin Kirn-Rodegast, Knut Lunks, Hermann Gundel, Elke Beisel, Armin Zimmermann, Weber Manuela, Barbara Gundel, Gebhard von Samuth.

Sie wollen politisch aktiv im Verein sein,

 

 

frei denken, die eigene Meinung und Ideen einbringen und dadurch bei der Gestaltung unserer Stadt mitwirken? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir sind ein Verein, in dem man frei mitmachen kann. Wir sind keine Partei. Parteien entscheiden nach Wahlprogrammen. Freie Wähler entscheiden frei, unabhängig und suchen nach der besten Lösung. Wir Freien Wähler stellen den Menschen in den Mittelpunkt. Wir denken an alle Generationen und haben Ideen für eine erfolgreiche Zukunft. Gut wohnen und arbeiten, einfach gut leben in unserer Stadt, dafür setzen wir uns ein. Das beginnt bei der Bildung und Betreuung. Kinder sollten beste Startmöglichkeiten haben, dann haben sie gute Zukunftschancen. Wir geben der Wirtschaftsförderung Vorfahrt, damit wir Arbeitsplätze haben. Wir haben alle Generationen im Blick, um im Alter gut leben zu können.

 

Ihr Stadtrat der Freien Wähler

Raimund Beisel

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Rotewelle im Straßenverkehr

 

Wie zu lesen war, haben wir viele Tausend Pendler, die in unserer Stadt arbeiten und auch aus Ihr heraus zur Arbeit pendeln. Selbst wenn noch mehrere 1.000 Wohnungen geschaffen werden, wird das nicht reichen, um das Verkehrschaos zu beheben. Seit vielen Jahren fordern wir bereits eine „Grüne – Statt Rotewelle“ in der Stadt. Ein Handwerksmeister berichtet, dass er jeden Morgen von Handschuhsheim-Nord in den Betrieb in der Speyererstr. fährt. Das sind 4,6 km Fahrtstrecke, Fahrtzeit über die Berlinerstr., Hauptbahnhof, Montpellierbrücke ist 15 Minuten. Plus 5 Minuten stehen an 6 bis 8 roten Ampeln. Bei 220 Arbeitstagen summiert sich die Wartezeit, wenn es gut läuft, auf 336,6 Std. im Jahr. Legt man einen Handwerkerstundensatz von 50 Euro je Arbeitsstunde an, hat er einen Verdienstausfall von über 1833 Euro im Jahr. Bei 1.000 Autos liegt der volkswirtschaftliche Schaden bei 1.830.000 Euro. Der Verschleiß der PKW, das unnötige verschwenden von Treibstoff, die Umweltbelastung, etc. nicht hin zu gerechnet. Warum ist unsere Stadtverwaltung nicht in der Lage in der verkehrsstarken Zeit eine „Grüne Welle“ zu schalten?

 

Eine staufreie Woche wünscht Ihnen, Ihr Stadtrat der Freien Wähler

Raimund Beisel

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Zukunftsvision Europa

 

Die Freien Wähler waren in wechselnder Besetzung mit insgesamt 9 Gemeinderatskandidaten, besonders auch den jungen Gemeinderatskandidaten, in der "Alten Feuerwache" als OB Prof.Würzner die Veranstaltung "Zukunftsvision Europa" und "Zukunftsvision Junges Heidelberg" präsentierte. Er, genauso wie EU-Kommissar Günther Ottinger als Hauptredner der Veranstaltung, warben für ein vereintes Europa.

 

Dieses wird durch viele innere Strömungen in den einzelnen Mitgliedsländern stark bedroht. Tenor war: nur ein vereintes starkes Europa sichert uns weiterhin ein Leben in Frieden und Freiheit.

 

Schulsanierung

 

Auch im neuen Haushalt werden wieder etliche Millionen für die Sanierung unserer Schulen aufgewandt. Dies ist auch nötig und gut angelegt, da an der Zukunft unseres Landes, den Kindern, nicht gespart werden darf .Ich hatte in einer überregionalen Zeitung gelesen und auch im RTL einen entsprechenden Beitrag gesehen, dass die Bundesregierung 3,5 Mio. Euro für Städte und Gemeinden zur Schulsanierung bereit gestellt hat. Ich fragte deshalb die Stadtverwaltung, ob HD einen Förderantrag gestellt hat. Im Rahmen des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes unterstützt der Bund das Land BW zwar mit 251 Mio. Euro, jedoch nur finanzschwache Gemeinden. Dazu gehört HD nicht, da als nicht finanzschwach eingestuft. Von der Stadt wurden jedoch Zuschüsse aus dem Landesprogramm für das Förderjahr für 9 Schulsanierungsmaßnahmen beantragt .Bewilligt wurden Zuwendungen für 6 Maßnahmen mit einem Volumen von 2.286.000 Euro. Weitere Zuschüsse für das Förderjahr 2019 werden derzeit vorbereitet und dem zuständigen Regierungspräsidium Karlsruhe übergeben.

 

 

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein gutes, gesundes neues Jahr.

 

Ihr Stadtrat der Freien Wähler

Raimund Beisel

stadtrat.beisel@gmx.de

 

Termine:

THEMEN: