Stadt am Fluss

Bild: Stadt Heidelberg
Bild: Stadt Heidelberg

 

Heidelberg liegt am Neckar. Unsere alte Kulturlandschaft ist seit Ewigkeiten durch den Fluß geprägt. Er ist einerseits Verkehrsweg, andererseits aber auch Trennung der Stadt in nördliches und südliches Ufer. Es gibt seit Jahrzehnten Überlegungen, wie man den Fluss für die Altstadt besser nutzbar und erreichbar machen kann. Die B3 mit ihrem nicht abreißenden Verkehrsfluss ist eine echte Barriere für die Bewohner.

Schon vor mehr qls 20 Jahren wurde deshalb über einen Neckarufertunnel nachgedacht, Pläne wurden vor 8 Jahren von OB Würzner angestoßen, es fehlte der Mut für die Umsetzung wie so oft. Eine kleine Lösung wurde ebenfalls nicht weiter verfolgt.

 

Aus eigener initiative hat unser verstorbener Stadtrat Nils Weber das Thema aufgegriffen und mit großer Hartnäckigkeit und größtem persönlichen Einsatz die Realisierung einer Neckarfähre von der Alten Brücke zum Unicampus ins Leben gerufen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön!! In einer Stunde kann man geruhsam von einem Ufer ans andere den Anblick von Stadt und Bergen inclusive Schloß genießen.

 

Nach wie vor bedauern wir es, dass es nicht gelungen ist, die Pläne, das Konferenzzentrum an die Stadthalle anzudocken, umzusetzen. Eine Bürgerinitiative hat vor 4 Jahren den gültigen Gemeinderatsbeschluß gekippt. Bis heute ist es diesen Gruppen nicht gelungen eine akzeptable Alternative zu erarbeiten.....Die Möglichkeit, aus dem Vortragssaal an den Fluß und in die Altstadt zu treten, wurde verhindert. Hier hätte der Fluß ein Alleinstellungsmerkmal und einen besonderen Anreiz bieten können.

An einzelnen Stellen wird das Flußufer aufgewertet, Schlierbach, Ziegelhausen, Bergheim bemühen sich. In Wieblingen gibt es ein naturbelassenes Areal mit Wiesen und Weg am Naturschutzgebiet Alter Neckar. Bis vor kurzem Geheimtipp, jetzt auch durch eine gewisse Überstrapazierung im Sommer bedroht.

 

 

Wir Freien Wähler unterstützen diese Maßnahmen, dennoch träumen wir noch vom Neckaruferunnel.

 

 

Termine:

THEMEN: